19. November 2018

Private Krankenversicherung: Geld sparen durch Tarifwechsel

Stöhnen die Versicherten in der gesetzlichen Krankenkasse häufig über steigende Beiträge und schwindende Leistungen, sind auch die Mitglieder der Privatkassen von Preissteigerungen betroffen. Viele Kunden sind da ratlos, denn ein Wechsel zu einer anderen Privatversicherung ist vor allem für langjährige Mitglieder mit hohen Verlusten verbunden. Doch mit einem Wechsel in einen anderen Tarif bei der eigenen Krankenversicherung können mehrere hundert Euro pro Jahr gespart werden – ganz ohne den Verzicht auf Leistungen und ohne Verlust der Altersrückstellung. Dass der Versicherungsnehmer darauf ein Anrecht hat, vergessen viele Versicherer zu erwähnen bzw. versäumen, diesen Sachverhalt auch zu erklären. So ist es nicht verwunderlich, dass nur derjenige einen Tarifwechsel durchsetzen kann, der mit Hartnäckigkeit und Durchhaltevermögen seine Interessen vertritt.  Dabei kann jeder Versicherte innerhalb seiner Gesellschaft in einen preiswerteren Tarif mit gleicher Leistungsbreite wechseln.
Doch selten gibt es in einer Gesellschaft zwei Tarife mit identischen Leistungen. Wählt man daher einen Tarif mit einem geringeren Leistungsspektrum, ist ein Wechsel ohne Probleme möglich. Bei einem besseren Tarif darf der Versicherer eine erneute Gesundheitsprüfung verlangen oder einen Risikozuschlag erheben. Wer eine Wiederholung der Überprüfung seines Gesundheitszustandes umgehen möchte, kann auf die Mehrleistung im neuen Tarif verzichten und nur seinen alten Leistungsumfang wählen.
Vor einem Wechsel ist es ratsam, bei seiner Versicherung den aktuellen Stand der Altersrückstellung sowie alternative Tarife zu erfragen. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass Mehr- oder Minderleistungen sowie die fälligen Mitgliederbeiträge tabellarisch dem aktuellen Tarif gegenübergestellt werden. Nur so ist ein Vergleich möglich, denn nicht immer ist wirklich günstiger, was auf den ersten Blick so aussieht. Geachtet werden muss auf verdeckte Zuschläge, die Selbstbeteiligung, Erstattungen u. v. a. m. Grundsätzlich  sollte daher zusätzlich der Rat eines Experten eingeholt werden. Selbst wenn man diesen auch bezahlen muss, ist das Honorar dank der Einsparungen beim Beitrag gut investiert.
About M.Krolinski

Versicherungsmakler mit 22 Jahren Berufserfahrung am Markt. Spezialisiert auf die Private Krankenversicherung, die Berufsunfähigkeitsversicherung und die private Pflegezusatzversicherung. Aber auch zu anderen Sparten auskunfts-und hilfsbereit.

Speak Your Mind

*