13. November 2018

Kurz und knapp

BU-Bedingungen überarbeitet

Der Volkswohl Bund hat die Bedingungen der Berufsunfähigkeitsversicherungen überarbeitet. So wurden die Nachversicherungsgarantien um weitere Ablässe erweitert und die Infektionsklausel ausgeweitet.Diese gilt jetzt für alle Berufe. Sie besagt, dass eine Berufsunfähigkeit auch dann vorliegt, wenn der Versicherte wegen einer Infektion ein behördliches Berufsverbot erhält. Bei der Nachversicherungsgarantie gibt es jetzt weitere Anlässe – beispielsweise eine Scheidung oder den Tod des Ehegatten –, die eine Erhöhung der vereinbarten BU-Rente ohne neue Gesundheitsprüfung zulassen. Beim vorübergehenden Ausscheiden aus dem Beruf, etwa wegen Elternzeit oder Arbeitslosigkeit, bezieht sich die Feststellung der Berufsunfähigkeit trotzdem auf den zuletzt ausgeübten Beruf. Außerdem hat der Volkswohl Bund seine Beratungs- und Unterstützungsleistung für den BU-Fall nun schriftlich in den Bedingungen fixiert.
 
Starkes Neugeschäft
 
Der R+V Krankenversicherung gelang 2011 dank des Neugeschäftes ein Beitragszuwachs von 17,3 Prozent auf 298 Millionen Euro gebuchte Beiträge. Die Zahl der Krankenversicherten stieg um zwölf Prozent auf rund 553.000, davon gut 52.000 in der Krankenvollversicherung. Das Auslandsgeschäft – der Rückgang der Einmalbeiträge in Italien – führte konzernweit zu einem Beitragsrückgang von 1,8 Prozent auf 5,8 Milliarden Euro. Erwirtschaftet wurde im Segment Leben/Kranken ein Vorsteuerergebnis in Höhe von 199 Millionen Euro, ein Plus von 4,2 Prozent
 
Neuer Vollversicherungstarif
Die beiden Krankenversicherer des Konzerns Versicherungskammer Bayern (VKB), Bayerische Beamtenkrankenkasse und Union Krankenversicherung, haben eine neue Krankheitskostenvollversicherung entwickelt.
Gesundheit Comfort gibt es in den drei Selbstbehaltstufen 300, 900 oder 1200 Euro. Beim Zahnersatz kann sich der Versicherte zwischen drei Möglichkeiten bei der Erstattungshöhe entscheiden: 50, 75 oder 90 Prozent. Zahnbehandlung ist in jedem Fall zu 100 Prozent enthalten. Pflege- und Krankentagegeld können gesondert hinzugefügt werden.
Zum Leistungsspektrum gehört die hundertprozentige Kostenübernahme beispielsweise für ambulante Leistungen wie Transport zur Notfallbehandlung, häusliche Behandlungspflege und Palliativversorgung, für stationäre Leistungen bei psychotherapeutischer Behandlung ohne zeitliche Begrenzung, für eine Begleitperson im Krankenhaus und für Hospizversorgung, ebenso für Generika, Prothesen und für kieferorthopädische Behandlungen. 80 Prozent Erstattung bietet er unter anderem für Heilpraktikerbehandlung, ambulante Psychotherapie und Originalpräparate. Die allgemeinen und besonderen Wartezeiten entfallen, der Versicherungsschutz gilt weltweit. Er ist kein Primärarzttarif, der Versicherte kann also direkt zum Facharzt gehen.Die Einteilung in die bisherigen Berufsgruppen fällt weg; unterschieden wird in den Selbstbehalt-Stufen 900 und 1200 Euro nur noch zwischen Selbstständigen und Angestellten. Leistungsverzeichnisse und Hilfsmittelkataloge werden den Angaben zufolge anhand des medizinisch-technischen Fortschritts regelmäßig überprüft und bei Bedarf aktualisiert.
 
BUZ ohne Gesundheitsprüfung
Die Stuttgarter bietet eine Berufsunfähigkeitsabsicherung ohne Gesundheitsprüfung an. Damit können die Beiträge für die Altersvorsorge für den Fall einer Berufsunfähigkeit abgesichert werden.In dem vereinfachten Antragsprozess müssen keine Gesundheitsfragen mehr beantwortt werden. Versicherte können die neue Zusatzversicherung „BUZ-B Xpress“ zu den Stuttgarter Rententarifen hinzuwählen. Durch den Verzicht auf Fragen zu Gesundheit und sonstigen Risiken beschleunige sich der Antragsprozess, erläutert der Versicherer. Nur den Beruf muss der Versicherte angeben. Die Wartezeit beträgt drei Jahre, ist die Berufsunfähigkeit durch einen Unfall verursacht, entfällt sie. Die Stuttgarter BUZ-B Xpress übernimmt im Fall der Berufsunfähigkeit die Beiträge zur Rentenversicherung. Dabei profitiere der Makler von einem deutlich schlankeren Verkaufsprozess.
Die Versicherung kann zu folgenden Tarifen der Stuttgarter Tarifen hinzugewählt werden: Basis-Rente, Direkt-Rente, Flex-Rente, Gesundheitskonto sowie in der betrieblichen Altersversorgung. Sie ist pro Person bei allen Rententarifen generell bis zu einem monatlichen Höchstbeitrag der Hauptversicherung von 250 Euro wählbar, in der bAV sind höhere Maximalbeiträge der Hauptversicherung möglich. Das Höchsteintrittsalter beträgt 51 Jahre, die Mindestversicherungsdauer zwölf Jahre, auch eine Dynamik ist möglich.
 
Jeder Fünfte ohne Haftpflichtpolice
Jeder fünfte Deutsche hat keine Privathaftpflichtversicherung abgeschlossen. Jeder Zweite kennt die Höhe der versicherten Deckungssumme nicht, in vielen Fällen liegt diese weit unter dem empfohlenen Standardwert, über einen Schutz bei Forderungsausfall verfügen nur die wenigsten. Zu beunruhigenden Ergebnissen kam eine Studie eines Versicherers zur privaten Haftpflichtpolice.„Wie bei jeder anderen Police ist es auf jeden Fall ratsam, die Leistungen seiner Haftpflicht von Zeit zu Zeit zu überprüfen“, so ein Produktmanager Haftpflicht dieser Versicherung. „Dabei sollte es nicht nur um die Höhe der Deckungssumme gehen. Denn auch an anderen Stellen wurde der Leistungsumfang der Privathaftpflichtversicherung in den letzten Jahren regelmäßig verbessert.“Ein weiteres großes Risiko sei es, von einem Menschen geschädigt zu werden, der keine eigene Haftpflichtversicherung hat und den Schaden auch nicht aus eigenen Mitteln begleichen kann, stellt der Versicherer weiter fest. Dieses finanzielle Risiko fängt eine „Forderungsausfalldeckung“ in der Privathaftpflicht-Police des Geschädigten auf. Doch mehr als 60 Prozent der Befragten wissen nicht, ob sie eine entsprechende Klausel vereinbart haben, ergab die Studie weiter. Hinzu kommen fast 25 Prozent, die das Vorhandensein dieser Klausel in ihren Verträgen explizit ausschließen.Ihre Haftpflichtpolice können Sie hier überprüfen
 
Ideal sortiert Pools aus 
Die Ideal Versicherung hat ihre Zusammenarbeit mit Pools beschränkt und die Namen im Internet veröffentlicht. Ursachen und Hintergründe. Pools haben deutliche und offensichtliche Defizite in Transparenzfragen, kritisiert Rainer M. Jacobus. Der Ideal-Vorstandsvorsitzende will um jeden Preis verhindern, dass „Schmuddelvertreter über den Umweg des Pools zu uns kommen.“ Daher arbeitet die auf Senioren spezialisierte Gesellschaft ab sofort nur noch mit ausgewählten Pools und Maklern zusammen.
 
 
About M.Krolinski

Versicherungsmakler mit 22 Jahren Berufserfahrung am Markt. Spezialisiert auf die Private Krankenversicherung, die Berufsunfähigkeitsversicherung und die private Pflegezusatzversicherung. Aber auch zu anderen Sparten auskunfts-und hilfsbereit.

Speak Your Mind

*