12. November 2018

Krankentagegeldversicherung

pkvAls Arbeitnehmer entsteht bei längerer Krankheit eine Einkommenslücke, bei Selbstständigen droht kompletter Einnahmeverlust. So kommt zu einer schweren Krankheit häufig auch eine erhebliche finanzielle Belastung hinzu, die unter Umständen sogar existenzbedrohend sein  kann. Mit einer Krankentagegeldversicherung, die in der private Krankenversicherung fehlen sollte, schließen Sie diese Versorgungslücke –  in individuell wählbarer Höhe bis zu Ihrem Einkommen.

Tagegeldtarife sind eine wichtige Ergänzung für gesetzlich Versicherte und privat Vollversicherte. Gesetzlich versicherte Arbeitnehmer erhalten nach der Gehaltsfortzahlung ein Krankengeld, das deutlich niedriger ist als das Nettogehalt.
Der Tarif sichert die Versorgungslücke ab. Privat Versicherte, also Selbstständige, Freiberufler oder Arbeitnehmer, müssen ihren Verdienstausfall bei Krankheit in voller Höhe absichern. Die Karenzzeit muss bei Arbeitnehmern immer an die Gehaltsfortzahlung des Arbeitgebers angepasst werden.

Für GKV-Versicherte
Selbstständige haben ab dem ersten Tag der Arbeitsunfähigkeit keine Einnahmen. Wenn sie kein Krankengeld bei ihrer gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) mitversichert haben, bleibt diese Versorgungslücke ohne private Vorsorge dauerhaft bestehen.

Angestellte erhalten in der Regel vom Arbeitgeber bis zur siebten Woche eine Lohnfortzahlung.
Danach bekommen sie ca 80 Prozent des Nettoeinkommens als Krankengeld von ihrer GKV.
Selbstständige (freiwillig versichert) erhalten zwar auch das Krankengeld der GKV, haben jedoch im Allgemeinen in den ersten sechs Wochen einer Arbeitsunfähigkeit keine adäquate finanzielle Absicherung.
Diese Lücken können Sie mit einer Krankentagegeldversicherung schließen.

Für PKV-Versicherte
Selbstständige haben ab dem ersten Tag der Arbeitsunfähigkeit keine Einnahmen. Sie haben somit sofort eine Versorgungslücke von 100 Prozent. Die Absicherung durch privates Krankentagegeld kann ab  der zweiten Woche einer Arbeitsunfähigkeit vereinbart werden.

Angestellte erhalten in der Regel vom Arbeitgeber bis Ende der sechsten Woche eine Lohnfortzahlung.  Ab der siebten Woche bleibt eine Versorgungslücke von 100 Prozent, die über eine private Krankentagegeldversicherung abgesichert werden sollte
Eine länger dauernde Krankheit kann für Sie schnell zum fi nanziellen Risiko werden. Sichern Sie Ihr Einkommen: mit einer KrankentagegeldVersicherung.
Arbeitsunfähigkeit: die gesetzlichen Leistungen Sind Sie länger krank, bekommen Sie von Ihrem Arbeitgeber 6 Wochen Ihr Gehalt weiter. Danach erhalten Sie von Ihrer  gesetzlichen Krankenkasse ein Tagegeld – deutlich niedriger als Ihr Nettoeinkommen. Als Arbeitnehmer müssen Sie von diesem Krankengeld auch Sozialversicherungsbeiträge bezahlen. Das sind im Jahr 2015 12,025 % für Arbeitslosen-, Renten- und Pfl egeversicherung.
Bei Kinderlosen beläuft sich das sogar auf 12,275 Euro.
Wichtig:  Krankentagegeld- und BU-Versicherung aus einer Hand

Nur wenn beide Versicherungen aufeinander abgestimmt sind, ist ein reibungsloser Übergang in die Berufsunfähigkeitsrente ohne Zahlungsausfälle gegeben. Kombinieren Sie deshalb das Krankentagegeld mit einer Berufsunfähigkeitsvorsorge.Das garantiert Ihnen eine lückenlose Absicherung.

 

About M.Krolinski

Versicherungsmakler mit 22 Jahren Berufserfahrung am Markt. Spezialisiert auf die Private Krankenversicherung, die Berufsunfähigkeitsversicherung und die private Pflegezusatzversicherung. Aber auch zu anderen Sparten auskunfts-und hilfsbereit.

Speak Your Mind

*